DE/EN
DE / EN 

Wieder Zeit, die Koffer zu packen

4. Februar 2019

Bald ist es wieder Zeit, die Koffer zu packen.

Donnerstag ist Abreise nach Lahti, Finnland.

Ich freue mich, wieder im Team zu sein und dort zu sehen, wo mein Platz ist.

 

Es liegt eine sehr intensive Zeit hinter mir. Vielleicht sogar eine so intensive wie ich noch nie hatte.
Immer wieder bekam ich guten Input und es waren auch einige sehr effektive Sprünge dabei. So richtig wohlfühlen und 100% „mein Gefühl“ haben, das ist leider noch nicht immer der Fall.
Deshalb bin ich sehr gespannt, wie es im ersten Weltcup nach 10 Wochen gehen wird und wo ich genau stehe.
Meine Motivation ist auf jeden Fall nach wie vor voll da. Ich bin froh, dass ich nun wieder im Weltcup dabei bin.

 

Wir haben Richtung Heim WM in Seefeld versucht, alles zu tun, was möglich ist.
Ich bin optimistisch und gebe nach wie vor alles. Natürlich sind jetzt schon noch ein paar Fragezeichen da, wie es mir bis dahin ergehen wird.

Mein Weg bleibt auf jeden Fall der gleiche, unabhängig vom Ausgang der nächsten Weltcups. Ich gehe ihn weiter mit allen Challenges, die kommen.
Sollten die Ergebnisse weniger erfolgreich sein und ich nicht bei der WM dabei sein können, geht es nach der WM weiter.
Effektiv und geil Ski zu springen, das ist es, was mir im Moment Sinn gibt und wonach ich strebe.

 

Stefan Kraft´s Erfolge der letzten Wochen sind super und das hat gezeigt, dass in unserem Team schon noch viel Potenzial da ist. Er bringt aktuell sehr gut rüber, worum es bei uns geht: Unsere Sportart ist sehr sensibel. Es gilt für jeden individuell die jeweiligen Feinheiten zu finden und diese möglichst exakt umzusetzen. Diese zum Teil minimalen Gefühlsanpassungen muss jeder Athlet für sich finden. Ich habe auch in alle Richtungen versucht, diese für mich zu finden. Das ist und bleibt meine aktuelle Challenge.

 

Übrigens: Die Schanzen in Innsbruck und Seefeld sind sensationell hergerichtet.
Es macht mich stolz, dass in meinem eigenen Verein SV Innsbruck Bergisel so gut gearbeitet wird. Ihr könnt euch da schon auf Top Wettkämpfe in den kommenden Wochen freuen.

 

Dass Gesundheit nach wie vor das Wichtigste ist, sehe ich aktuell bei vielen Sportler-Kollegen. Leid und Erfolg liegen immer wieder eng beieinander.
Ich wünsche auf diesem Weg Anna Veith alles Gute & vollste Genesung. Leider hat es noch einige weitere Kolleginnen und Kollegen aus dem österreichischen Skiteam erwischt. Auch Ihnen gelten meine Genesungswünsche. Lindsey Vonn und Aksel Lund Svindal, den beiden Ausnahmeathleten, wünsche ich noch einmal alles Gute für ihre letzten Rennen. Durch meine Verletzungen in den letzten Jahren, kann ich mich sehr gut hineinfühlen, wie es ihnen gerade ergeht.

 

Ich schätze es wirklich, dass ich gesund und voller Energie bin.
Nur so kann ich es auch schaffen, mein Ziel zu erreichen, ein super Gefühl zu haben und geil Ski zu springen. Da bleib ich dran.
Mit oder ohne WM Seefeld.

 

Euch danke ich für die zahlreiche Unterstützung - auch in den vergangenen Wochen, als ich weniger in den Medien präsent war. Ich habe diese Zeit wirklich genutzt, um hart zu trainieren und weiter an mir zu arbeiten.
Es bedeutet mir sehr viel, euren Support dabei zu spüren!

 

Euer Gregor

Bald ist es wieder Zeit, die Koffer zu packen.

Donnerstag ist Abreise nach Lahti, Finnland.

Ich freue mich, wieder im Team zu sein und dort zu sehen, wo mein Platz ist.

 

Es liegt eine sehr intensive Zeit hinter mir. Vielleicht sogar eine so intensive wie ich noch nie hatte.
Immer wieder bekam ich guten Input und es waren auch einige sehr effektive Sprünge dabei. So richtig wohlfühlen und 100% „mein Gefühl“ haben, das ist leider noch nicht immer der Fall.
Deshalb bin ich sehr gespannt, wie es im ersten Weltcup nach 10 Wochen gehen wird und wo ich genau stehe.
Meine Motivation ist auf jeden Fall nach wie vor voll da. Ich bin froh, dass ich nun wieder im Weltcup dabei bin.

 

Wir haben Richtung Heim WM in Seefeld versucht, alles zu tun, was möglich ist.
Ich bin optimistisch und gebe nach wie vor alles. Natürlich sind jetzt schon noch ein paar Fragezeichen da, wie es mir bis dahin ergehen wird.

Mein Weg bleibt auf jeden Fall der gleiche, unabhängig vom Ausgang der nächsten Weltcups. Ich gehe ihn weiter mit allen Challenges, die kommen.
Sollten die Ergebnisse weniger erfolgreich sein und ich nicht bei der WM dabei sein können, geht es nach der WM weiter.
Effektiv und geil Ski zu springen, das ist es, was mir im Moment Sinn gibt und wonach ich strebe.

 

Stefan Kraft´s Erfolge der letzten Wochen sind super und das hat gezeigt, dass in unserem Team schon noch viel Potenzial da ist. Er bringt aktuell sehr gut rüber, worum es bei uns geht: Unsere Sportart ist sehr sensibel. Es gilt für jeden individuell die jeweiligen Feinheiten zu finden und diese möglichst exakt umzusetzen. Diese zum Teil minimalen Gefühlsanpassungen muss jeder Athlet für sich finden. Ich habe auch in alle Richtungen versucht, diese für mich zu finden. Das ist und bleibt meine aktuelle Challenge.

 

Übrigens: Die Schanzen in Innsbruck und Seefeld sind sensationell hergerichtet.
Es macht mich stolz, dass in meinem eigenen Verein SV Innsbruck Bergisel so gut gearbeitet wird. Ihr könnt euch da schon auf Top Wettkämpfe in den kommenden Wochen freuen.

 

Dass Gesundheit nach wie vor das Wichtigste ist, sehe ich aktuell bei vielen Sportler-Kollegen. Leid und Erfolg liegen immer wieder eng beieinander.
Ich wünsche auf diesem Weg Anna Veith alles Gute & vollste Genesung. Leider hat es noch einige weitere Kolleginnen und Kollegen aus dem österreichischen Skiteam erwischt. Auch Ihnen gelten meine Genesungswünsche. Lindsey Vonn und Aksel Lund Svindal, den beiden Ausnahmeathleten, wünsche ich noch einmal alles Gute für ihre letzten Rennen. Durch meine Verletzungen in den letzten Jahren, kann ich mich sehr gut hineinfühlen, wie es ihnen gerade ergeht.

 

Ich schätze es wirklich, dass ich gesund und voller Energie bin.
Nur so kann ich es auch schaffen, mein Ziel zu erreichen, ein super Gefühl zu haben und geil Ski zu springen. Da bleib ich dran.
Mit oder ohne WM Seefeld.

 

Euch danke ich für die zahlreiche Unterstützung - auch in den vergangenen Wochen, als ich weniger in den Medien präsent war. Ich habe diese Zeit wirklich genutzt, um hart zu trainieren und weiter an mir zu arbeiten.
Es bedeutet mir sehr viel, euren Support dabei zu spüren!

 

Euer Gregor

Wir verwenden Cookies um Nutzung und Präferenzen der Besucher auszuwerten. Datenschutzrichtlinien   OK