TTT: Training, Talk beim Fifteen Seconds Festival und Tolle Autos

30. Juni 2018

(for the english version of this blog, please scroll down)


Um in der Luft erfolgreich zu sein, muss man die Hürden am Boden überwinden.
Getreu diesem Motto hab ich schon einige hundert Sprünge in den Beinen. Wenn auch nur auf Gras über Hürden und seit Juni nun auch auf Skisprungschanzen auf Matten.
Im Juni ist traditionell immer der Start der ersten Mattenspringen.
So waren wir mit dem Team bereits in Eisenerz, Villach, Planica und sind aktuell in Oberstdorf.
Also für mich heißt das auch: Wer im Winter souverän sein will, muss im Sommer schwitzen.
Und das mach ich in diesem Fall gerne.
Speziell wenn es in einem so angenehmen Umfeld wie beim Trainingskurs in Faak am See stattfindet. Die Location direkt am See ist einfach genial und ermöglichte gemeinsame Qi Gong Sessions bei Sonnenaufgang auf SUP Boards.
Ich habe das Gefühl, die Mannschaft wächst gut zusammen.
Es gibt ein gutes Miteinander mit dem Betreuerteam.
Wir sind meiner Meinung nach am richtigen Weg.
Es gibt weiterhin viel zu tun, aber jeder ist sehr motiviert, frisch und voller Vorfreude auf die ersten Wettkämpfe - die schon in ein paar Wochen Ende Juli starten: Mit dem Sommer Grand Prix 2018.

 

Als gelungene Abwechslung zum Trainingsalltag hatte ich eine große Freude mit Audi einen ganz besonderen Roadtrip machen zu dürfen: Die Audi R8 Alpen Tour. 

Im Audi R8 Spyder ging es von Kitzbühel in Richtung Großglockner Hochalpenstraße. Traumhafte Panoramastrassen - mit herrlichen Aussichten auf die faszinierende Tiroler Gebirgswelt inklusive.
Die Energie dieses Autos zu spüren, um die Kurven zu zischen und dabei auch die lässige Gegend zu genießen war ein wirklich geiles Gefühl.

Ich hatte auch meine Leica Kamera dabei und ein paar Fotos vom Tag gemacht.

 

Ende Mai bekam ich die Chance beim Fifteen Seconds Festival in Graz dabei zu sein.
Dies ist ein interdisziplinäres Business Festival, das eine globale Community aus verschiedensten Branchen vereinigt. Gemeinsam haben sie alle, dass sie den Willen haben, die Zukunft zu gestalten.
Es war sehr interessant für mich die unternehmerische, motivierte Stimmung dort vor Ort zu erleben.
Körperlich war ich leider ein bisschen angeschlagen („frische Eierschwammerl aus Österreich“ im Mai lass ich mir nicht mehr andrehen ;) ) deshalb konnte ich die Stimmung nicht zu 100% aufsaugen.
Aber ich hatte auch die Möglichkeit auf der Bühne über meinen „Businessplan im Sport“, Parallelen, die ich zwischen Sport und Wirtschaft sehe und generell mein Thema des Weiter-Gehens zu sprechen. Geht es doch sowohl bei mir im Sport, als auch in der Wirtschaft und im Leben generell immer um Liebe: Die Liebe zu Dingen, die Liebe zu Menschen und die daraus resultierende Energie.
Ich bin wirklich der Meinung, dass man nur dann wahrlich erfolgreich ist, wenn man das, was man macht, sehr gerne macht - also liebt.

Auf Youtube gibt’s einen Mitschnitt vom Auftritt.
Schaut gerne mal rein - bin gespannt wie er euch gefällt.

 

Die Formel 1 - dem Großen Preis von Österreich- durfte ich auch wieder vor Ort miterleben.
Es war nicht das erste Mal für mich, aber dennoch eine Premiere: Max Verstappen hat mit Red Bull Racing hat zu Hause am Red Bull Ring zum ersten Mal gewonnen.
Das war eine ganz besondere Stimmung und es hat mich sehr beeindruckt. Es war wahrlich die „Formel 1 zum Anfassen“.
Wir bekamen von meinem Haupt-Partner Red Bull die Möglichkeit mit der DC6 der Flying Bulls anzureisen und das Rennen direkt von der ersten Reihe aus mitzubekommen.
So war auch die Reise von und zum Ring schon ein Ereignis an diesem Sonntag. Mit Bilderbuchwetter über unserer grandiosen Landschaft in Österreich. Ich wurde dabei richtig demütig und dankbar, dass ich hier leben und was ich hier alles erleben darf.

 

Das ist es unter Anderem auch warum ich meine Partner so schätze:
Das sind Erfahrungen, die bleiben.

 

euer GS

 

-------------------------------------------------------------------------------------
(English version)

 

To be successful in the air, you have to overcome the obstacles on the ground.
True to this claim I already have some hundred jumps in my legs, if only on grass over hurdles and since June now also on skijumping hills on mats.
In June traditionally always the first mat jumping starts.
So we have already been in Eisenerz, Villach, Planica and are currently in Oberstdorf with the Austrian skijumping team.
So for me the claim also means: Those who wants to be superior in winter, must sweat in the summer.
And I´m more than willing to sweat in this case. Especially if it takes place in such a pleasant environment like the training course we had in Faak am See. The location directly at the lake is simply awesome. And we also made good use of the lake: every day we started with a joint Qi Gong session at sunrise.
I feel the team is growing well together, there is a good relationship and I think we are on the right track.
There is still a lot to do, but everyone is very motivated, fresh and full of anticipation for the first competitions - which by the way already starts in a few weeks at the end of July: the Summer Grand Prix 2018.

 

As a nice change to the training routine, I had the pleasure to do a very special road trip with Audi: The Audi R8 Alps Tour.
In an Audi R8 Spyder we drove from Kitzbühel towards the Großglockner Hochalpenstraße. Great panorama of the three thousand meter peaks, as well as fantastic panoramic paths with marvelous views of the Tyrolean mountains included.
Feeling the energy of this car and to spin along the turns while enjoying the beautiful landscape was a really cool feeling.
I also took my Leica camera with me and took some photos.

 

At the end of May I also got the chance to attend the Fifteen Seconds Festival in Graz.
This is an interdisciplinary business festival that unites a global community from a variety of industries. They are united by the will to shape the future.
It was very interesting for me to experience the entrepreneurial, motivated atmosphere there.
Physically, I was a little struck unfortunately ("fresh Eierschwammerl from Austria" in May are not recommendable;) ) Therefore, I could not absorb the mood 100%.
But I also had the opportunity to talk on stage about my "business plan in sports", parallels that I see between sports and business, and generally speaking of my topic of “moving-on”. No matter if in sports, in the economic world and generally in life, it´s always about love: the love to things, the love to people and the energy resulting from that.
I think to be really successful, you got to love what you do.
There is a recording of my talk on Youtube.
(in german)

 

I was also invited to the Formula 1 - the Grand Prix of Austria.
It was not the first time for me, but nevertheless a premiere: Max Verstappen with Red Bull Racing has won "at home" at the Red Bull Ring for the first time.
It was a very special atmosphere and made great impressions on me.
My main partner Red Bull gave us the opportunity to travel to the Ring with the DC6 of the Flying Bulls and to watch the race from the front row.
So the trip to and from the Ring was already an event itself on this Sunday with picture-perfect weather over our magnificent landscape in Austria. I felt really humbled and was grateful that I am able to live here and experience that.

 

That's why, among other things, I appreciate my partners so much:
These are experiences which last.

 

GS
 

(for the english version of this blog, please scroll down)


Um in der Luft erfolgreich zu sein, muss man die Hürden am Boden überwinden.
Getreu diesem Motto hab ich schon einige hundert Sprünge in den Beinen. Wenn auch nur auf Gras über Hürden und seit Juni nun auch auf Skisprungschanzen auf Matten.
Im Juni ist traditionell immer der Start der ersten Mattenspringen.
So waren wir mit dem Team bereits in Eisenerz, Villach, Planica und sind aktuell in Oberstdorf.
Also für mich heißt das auch: Wer im Winter souverän sein will, muss im Sommer schwitzen.
Und das mach ich in diesem Fall gerne.
Speziell wenn es in einem so angenehmen Umfeld wie beim Trainingskurs in Faak am See stattfindet. Die Location direkt am See ist einfach genial und ermöglichte gemeinsame Qi Gong Sessions bei Sonnenaufgang auf SUP Boards.
Ich habe das Gefühl, die Mannschaft wächst gut zusammen.
Es gibt ein gutes Miteinander mit dem Betreuerteam.
Wir sind meiner Meinung nach am richtigen Weg.
Es gibt weiterhin viel zu tun, aber jeder ist sehr motiviert, frisch und voller Vorfreude auf die ersten Wettkämpfe - die schon in ein paar Wochen Ende Juli starten: Mit dem Sommer Grand Prix 2018.

 

Als gelungene Abwechslung zum Trainingsalltag hatte ich eine große Freude mit Audi einen ganz besonderen Roadtrip machen zu dürfen: Die Audi R8 Alpen Tour. 

Im Audi R8 Spyder ging es von Kitzbühel in Richtung Großglockner Hochalpenstraße. Traumhafte Panoramastrassen - mit herrlichen Aussichten auf die faszinierende Tiroler Gebirgswelt inklusive.
Die Energie dieses Autos zu spüren, um die Kurven zu zischen und dabei auch die lässige Gegend zu genießen war ein wirklich geiles Gefühl.

Ich hatte auch meine Leica Kamera dabei und ein paar Fotos vom Tag gemacht.

 

Ende Mai bekam ich die Chance beim Fifteen Seconds Festival in Graz dabei zu sein.
Dies ist ein interdisziplinäres Business Festival, das eine globale Community aus verschiedensten Branchen vereinigt. Gemeinsam haben sie alle, dass sie den Willen haben, die Zukunft zu gestalten.
Es war sehr interessant für mich die unternehmerische, motivierte Stimmung dort vor Ort zu erleben.
Körperlich war ich leider ein bisschen angeschlagen („frische Eierschwammerl aus Österreich“ im Mai lass ich mir nicht mehr andrehen ;) ) deshalb konnte ich die Stimmung nicht zu 100% aufsaugen.
Aber ich hatte auch die Möglichkeit auf der Bühne über meinen „Businessplan im Sport“, Parallelen, die ich zwischen Sport und Wirtschaft sehe und generell mein Thema des Weiter-Gehens zu sprechen. Geht es doch sowohl bei mir im Sport, als auch in der Wirtschaft und im Leben generell immer um Liebe: Die Liebe zu Dingen, die Liebe zu Menschen und die daraus resultierende Energie.
Ich bin wirklich der Meinung, dass man nur dann wahrlich erfolgreich ist, wenn man das, was man macht, sehr gerne macht - also liebt.

Auf Youtube gibt’s einen Mitschnitt vom Auftritt.
Schaut gerne mal rein - bin gespannt wie er euch gefällt.

 

Die Formel 1 - dem Großen Preis von Österreich- durfte ich auch wieder vor Ort miterleben.
Es war nicht das erste Mal für mich, aber dennoch eine Premiere: Max Verstappen hat mit Red Bull Racing hat zu Hause am Red Bull Ring zum ersten Mal gewonnen.
Das war eine ganz besondere Stimmung und es hat mich sehr beeindruckt. Es war wahrlich die „Formel 1 zum Anfassen“.
Wir bekamen von meinem Haupt-Partner Red Bull die Möglichkeit mit der DC6 der Flying Bulls anzureisen und das Rennen direkt von der ersten Reihe aus mitzubekommen.
So war auch die Reise von und zum Ring schon ein Ereignis an diesem Sonntag. Mit Bilderbuchwetter über unserer grandiosen Landschaft in Österreich. Ich wurde dabei richtig demütig und dankbar, dass ich hier leben und was ich hier alles erleben darf.

 

Das ist es unter Anderem auch warum ich meine Partner so schätze:
Das sind Erfahrungen, die bleiben.

 

euer GS

 

-------------------------------------------------------------------------------------
(English version)

 

To be successful in the air, you have to overcome the obstacles on the ground.
True to this claim I already have some hundred jumps in my legs, if only on grass over hurdles and since June now also on skijumping hills on mats.
In June traditionally always the first mat jumping starts.
So we have already been in Eisenerz, Villach, Planica and are currently in Oberstdorf with the Austrian skijumping team.
So for me the claim also means: Those who wants to be superior in winter, must sweat in the summer.
And I´m more than willing to sweat in this case. Especially if it takes place in such a pleasant environment like the training course we had in Faak am See. The location directly at the lake is simply awesome. And we also made good use of the lake: every day we started with a joint Qi Gong session at sunrise.
I feel the team is growing well together, there is a good relationship and I think we are on the right track.
There is still a lot to do, but everyone is very motivated, fresh and full of anticipation for the first competitions - which by the way already starts in a few weeks at the end of July: the Summer Grand Prix 2018.

 

As a nice change to the training routine, I had the pleasure to do a very special road trip with Audi: The Audi R8 Alps Tour.
In an Audi R8 Spyder we drove from Kitzbühel towards the Großglockner Hochalpenstraße. Great panorama of the three thousand meter peaks, as well as fantastic panoramic paths with marvelous views of the Tyrolean mountains included.
Feeling the energy of this car and to spin along the turns while enjoying the beautiful landscape was a really cool feeling.
I also took my Leica camera with me and took some photos.

 

At the end of May I also got the chance to attend the Fifteen Seconds Festival in Graz.
This is an interdisciplinary business festival that unites a global community from a variety of industries. They are united by the will to shape the future.
It was very interesting for me to experience the entrepreneurial, motivated atmosphere there.
Physically, I was a little struck unfortunately ("fresh Eierschwammerl from Austria" in May are not recommendable;) ) Therefore, I could not absorb the mood 100%.
But I also had the opportunity to talk on stage about my "business plan in sports", parallels that I see between sports and business, and generally speaking of my topic of “moving-on”. No matter if in sports, in the economic world and generally in life, it´s always about love: the love to things, the love to people and the energy resulting from that.
I think to be really successful, you got to love what you do.
There is a recording of my talk on Youtube.
(in german)

 

I was also invited to the Formula 1 - the Grand Prix of Austria.
It was not the first time for me, but nevertheless a premiere: Max Verstappen with Red Bull Racing has won "at home" at the Red Bull Ring for the first time.
It was a very special atmosphere and made great impressions on me.
My main partner Red Bull gave us the opportunity to travel to the Ring with the DC6 of the Flying Bulls and to watch the race from the front row.
So the trip to and from the Ring was already an event itself on this Sunday with picture-perfect weather over our magnificent landscape in Austria. I felt really humbled and was grateful that I am able to live here and experience that.

 

That's why, among other things, I appreciate my partners so much:
These are experiences which last.

 

GS