Gregor Schlierenzauer

SHIT HAPPENS

22. März 2016

Hi Leute,

die gestrige Untersuchung in Innsbruck hat ergeben, dass ich mir bei meinem Skiausflug in Kanada das rechte Kreuzband gerissen habe. Die Folge ist eine Operation und eine definitiv längere Pause, das ist natürlich bitter und schon ein Rückschlag, aber es ist bei weitem keine Tragödie.

Ich hätte mich lieber mit besseren Nachrichten bei euch zurückgemeldet und möchte mich in diesem Zusammenhang für den ungebrochen starken Zuspruch und vor allem für euer Verständnis, speziell in den vergangenen Wochen, sehr herzlich bedanken. Mir war schon bewusst, dass mein Ab- und Untertauchen Fragen und Zweifel aufkommen lassen, aber entweder ordentlich oder gar nicht. Damit habe ich mich zuletzt aus der medialen Öffentlichkeit völlig zurückgezogen und viel Zeit mit mir, aber auch mit Freunden und neuen Gesichtern verbracht. Ich hatte nach zehn Jahren im Spitzensport erstmals Gelegenheit nicht nach Plan funktionieren zu müssen und in aller Ruhe die guten wie weniger guten Zeiten aufarbeiten zu können. Das ist nicht immer einfach, aber wohltuend und wichtig und die Verletzungspause wird nichts daran ändern, diesen Prozess weiter fortzusetzen.

Ich habe in den kommenden Tagen noch ein Gespräch mit den behandelten Ärzten, werde voraussichtlich Ende März, Anfang April operiert und anschließend die regenerativen Maßnahmen einleiten. Mein Ziel ist es wieder maximal gesund zu werden, daran werde ich mit voller Energie und Zielstrebigkeit arbeiten, aber ich werde den Dingen ihren Lauf lassen und mir solange Zeit dafür nehmen, wie notwendig. Ich muss zuerst wieder völlig fit werden, dann kann ich mich neu ausrichten, so viel ist klar. Deshalb werde ich mich auch in der kommenden Zeit eher rar machen, nicht weil es mir schlecht geht, sondern weil es aktuell nicht mehr zu sagen gibt und mir der Abstand hilft, in Ruhe an meiner Genesung und den Zukunftsplänen zu arbeiten. Es gibt keinen Grund den Kopf hängen zu lassen, alles halb so wild, die Pläne ändern sich eben und darauf gilt es sich einzustellen.

Mein Vorhaben, am 8. Mai mit dem Team Gregor Schlierenzauer für alle jene zu laufen, die es selber nicht können, kann jetzt leider nicht realisiert werden. Umso mehr baue ich auf euch und euer Unterstützung und hoffe sehr, dass ihr den Wings for Life World Run mit euren PS unterstützen werdet.

Ich melde mich sobald es Neuigkeiten gibt, liebe Grüße und bleibt positiv,
Euer GS

 

Hi Leute,

die gestrige Untersuchung in Innsbruck hat ergeben, dass ich mir bei meinem Skiausflug in Kanada das rechte Kreuzband gerissen habe. Die Folge ist eine Operation und eine definitiv längere Pause, das ist natürlich bitter und schon ein Rückschlag, aber es ist bei weitem keine Tragödie.

Ich hätte mich lieber mit besseren Nachrichten bei euch zurückgemeldet und möchte mich in diesem Zusammenhang für den ungebrochen starken Zuspruch und vor allem für euer Verständnis, speziell in den vergangenen Wochen, sehr herzlich bedanken. Mir war schon bewusst, dass mein Ab- und Untertauchen Fragen und Zweifel aufkommen lassen, aber entweder ordentlich oder gar nicht. Damit habe ich mich zuletzt aus der medialen Öffentlichkeit völlig zurückgezogen und viel Zeit mit mir, aber auch mit Freunden und neuen Gesichtern verbracht. Ich hatte nach zehn Jahren im Spitzensport erstmals Gelegenheit nicht nach Plan funktionieren zu müssen und in aller Ruhe die guten wie weniger guten Zeiten aufarbeiten zu können. Das ist nicht immer einfach, aber wohltuend und wichtig und die Verletzungspause wird nichts daran ändern, diesen Prozess weiter fortzusetzen.

Ich habe in den kommenden Tagen noch ein Gespräch mit den behandelten Ärzten, werde voraussichtlich Ende März, Anfang April operiert und anschließend die regenerativen Maßnahmen einleiten. Mein Ziel ist es wieder maximal gesund zu werden, daran werde ich mit voller Energie und Zielstrebigkeit arbeiten, aber ich werde den Dingen ihren Lauf lassen und mir solange Zeit dafür nehmen, wie notwendig. Ich muss zuerst wieder völlig fit werden, dann kann ich mich neu ausrichten, so viel ist klar. Deshalb werde ich mich auch in der kommenden Zeit eher rar machen, nicht weil es mir schlecht geht, sondern weil es aktuell nicht mehr zu sagen gibt und mir der Abstand hilft, in Ruhe an meiner Genesung und den Zukunftsplänen zu arbeiten. Es gibt keinen Grund den Kopf hängen zu lassen, alles halb so wild, die Pläne ändern sich eben und darauf gilt es sich einzustellen.

Mein Vorhaben, am 8. Mai mit dem Team Gregor Schlierenzauer für alle jene zu laufen, die es selber nicht können, kann jetzt leider nicht realisiert werden. Umso mehr baue ich auf euch und euer Unterstützung und hoffe sehr, dass ihr den Wings for Life World Run mit euren PS unterstützen werdet.

Ich melde mich sobald es Neuigkeiten gibt, liebe Grüße und bleibt positiv,
Euer GS