Gregor Schlierenzauer

DANKE SCHÖN

8. Oktober 2016

Hi Leute,

sorry, ich habe jetzt schon länger nichts mehr geschrieben - nicht weil ich faul oder desinteressiert bin, sondern weil es einfach kaum Neuigkeiten gibt. Ich habe abgesehen von einem sehr netten Besuch bei der GTM-Trophy, wo Luki Müller erfreulicherweise, weil selbstständig im Mittelpunkt gestanden ist, in den vergangenen Wochen ziemlich wenig Abwechslung in meinem Alltag gehabt. Damit habe ich den Therapieplan und das Aufbautraining abgespult und die Ruhe daheim genossen.

Seit dem Kreuzbandriss sind sechs Monate vergangen und wie man bei der heutigen Modeschau des ÖSV in Salzburg gesehen hat, ist die Bewegung schon ziemlich rund. Nach meinem Auftritt am Laufsteg bin ich bereits zum siebenten Mal mit der goldenen Teekanne ausgezeichnet worden, eine Ehre die mich besonders freut, da es sich dabei um eine Fan-Wahl handelt. Vielen Dank euch allen!

Mit meiner Genesung bin ich wie gesagt sehr zufrieden, im Alltag merkt man nahezu nichts mehr, das Thema Spitzensport ist freilich noch eine andere Sache. Ich arbeite an der Zurückgewinnung der Muskulatur, bin in Sachen Reha auf der Zielgeraden und werde auch weiterhin nichts mit der Brechstange machen. Meine Vertrauensärzte haben - einen optimalen Genesungsprozess vorausgesetzt - von einer achtmonatigen Pause gesprochen. Wenn das Knie hält und ich mental bereit bin, folgen die nächsten Schritte. Wann ich auf die Schanze zurückkehre ist nach wie vor offen. Ich mache mir da keinen Druck und lasse mich auch nicht unter Druck setzen.

Sobald meine Pläne konkreter werden lasse ich sie euch garantiert wissen, habt feine Herbsttage bleibt fröhlich und bis bald!

Euer GS

 

Hi Leute,

sorry, ich habe jetzt schon länger nichts mehr geschrieben - nicht weil ich faul oder desinteressiert bin, sondern weil es einfach kaum Neuigkeiten gibt. Ich habe abgesehen von einem sehr netten Besuch bei der GTM-Trophy, wo Luki Müller erfreulicherweise, weil selbstständig im Mittelpunkt gestanden ist, in den vergangenen Wochen ziemlich wenig Abwechslung in meinem Alltag gehabt. Damit habe ich den Therapieplan und das Aufbautraining abgespult und die Ruhe daheim genossen.

Seit dem Kreuzbandriss sind sechs Monate vergangen und wie man bei der heutigen Modeschau des ÖSV in Salzburg gesehen hat, ist die Bewegung schon ziemlich rund. Nach meinem Auftritt am Laufsteg bin ich bereits zum siebenten Mal mit der goldenen Teekanne ausgezeichnet worden, eine Ehre die mich besonders freut, da es sich dabei um eine Fan-Wahl handelt. Vielen Dank euch allen!

Mit meiner Genesung bin ich wie gesagt sehr zufrieden, im Alltag merkt man nahezu nichts mehr, das Thema Spitzensport ist freilich noch eine andere Sache. Ich arbeite an der Zurückgewinnung der Muskulatur, bin in Sachen Reha auf der Zielgeraden und werde auch weiterhin nichts mit der Brechstange machen. Meine Vertrauensärzte haben - einen optimalen Genesungsprozess vorausgesetzt - von einer achtmonatigen Pause gesprochen. Wenn das Knie hält und ich mental bereit bin, folgen die nächsten Schritte. Wann ich auf die Schanze zurückkehre ist nach wie vor offen. Ich mache mir da keinen Druck und lasse mich auch nicht unter Druck setzen.

Sobald meine Pläne konkreter werden lasse ich sie euch garantiert wissen, habt feine Herbsttage bleibt fröhlich und bis bald!

Euer GS